Happy Pride Unsinn und wie man Kinder zu Gottlosen macht


Ja, da ist er wieder unser Lieblingsmonat im Zeichen Sodom und Gomorrahs, bei dem es wieder alle ganz toll finden müssen, wenn Männer mit Männern schlafen, Transen, Drag Queens und öffentlich-rechtliche Propagandasender in den gottgegebenen Verstand von Kindern eindringen und sie für eine Agenda fitmachen, die so weit von ihrer Wahrheit entfernt ist, dass der Vater im Himmel sich schon mal genötigt sah eine Flut zu schicken und von vorn anzufangen, weil da einfach nichts mehr zu retten war.


Ein Monat in dem wieder überall bunte Regenbogenfahnen gehisst werden, um Toleranz, Weltoffenheit und Wokeness zu zelebrieren und wenn man diesem Treiben als normaler Mensch nicht zustimmt und es sogar widerwärtig und abstossend findet, dann ist man selbstverständlich homophob, verbreitet "rechte" Narrative und ist natürlich ein ewig Gestriger, der den Zeitgeist noch nicht erkannt hat.


Man wird dann gezwungen linkswoke Gendersprache zu akzeptieren, muss dabei zusehen, wie die brilliante deutsche Sprache in unleserlichen und nicht mehr zu verstehenden, grammatikalischen und rechtschreiberischen Unfug zerhackt wird und bei denen, die mit dieser geistigen Tieffliegerei von Kindesbeinen an konfrontiert werden, eine Generation von linksversifften Hirntrotteln erzeugt, die dann anstatt mit ihrem gottgegebenen Geist und Schöpferkraft grossartige Dinge zum Wohle aller zu tun, lieber darüber schwadronieren, wie man die Anzahl der linkswoken Geschlechter weiter in die Höhe treiben könnte. Da werden dann unsinnige Pronomen erfunden um diesen ganzen Geschlechterunsinn in der Sprache zu verankern und das Resultat ist die öffentliche Zurschaustellung maximaler Dummheit einer ganzen Gesellschaft. Ich habe mir von den "Millenials" deutlich mehr erhofft.


"Everything woke turns to shit." Donald Trump


Selbst ein afrikanischer Stamm sieht diesen ganzen Pride Unsinn als das was es ist.


In der DDR war der 1. Juni Kindertag. Nicht, dass die DDR als gutes Beispiel zählen würde, aber es ist eine Erinnerung die einfach seit der Kindheit präsent ist. Heute feiern wir an diesem Tag und den ganzen Monat, die komplette Verblödung unserer Gesellschaft. Paradebeispiel dieser Indoktrination sind dann linksgrüne wohlstandsverwahrloste Kinder vom Format Emilia Fester, die in ihrer Wokeness und Bessermenschlichkeit im Bundestag fordert, 80 Millionen Menschen mit einer Genspritze von Bill Gates verpflichtend zu überziehen und das als Weg in die Freiheit aus einer herbei getesteten Scheinpandemie zu skizzieren, für den sie ihre Jugend aufgegeben hat und für diesen fundamentalen Unsinn auch noch tausende Euro monatlich kassiert. Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte.


Aber gehen wir doch nochmal auf die Regenbogenfahne ein oder besser gesagt, auf den Regenbogen als Zeichen dafür, dass Gott nach der Flut einen neuen Bund mit den Menschen gemacht hat.

Warum gab es eigentlich eine Flut? Warum entschied sich Gott für einen Great Reset?


Ein Blick in die Bibel gibt da geistreichen Aufschluss.


1.Mose 6 Und der HERR sah, dass die Bosheit des Menschen auf der Erde groß war und alles Sinnen der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag. 6 Und es reute den HERRN, dass er den Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es bekümmerte ihn in sein Herz hinein. 7 Und der HERR sprach: Ich will den Menschen, den ich geschaffen habe, von der Fläche des Erdbodens auslöschen, vom Menschen bis zum Vieh, bis zu den kriechenden Tieren und bis zu den Vögeln des Himmels; denn ich habe bereut, dass ich sie gemacht habe.


Damals wie heute sind wir auf dem selben Weg. Die Abkehrung von gottgegebenen Werten, hin zu einer Bosheit unter den Menschen die sogar freiwillig ihre Kinder von einer linksradikalen Agenda indoktrinieren lässt und dies als grossartige Errungenschaft in unserer Gesellschaft feiert. Eine weitere Flut wäre längst überfällig, jedoch hat Gott einen Bund mit den Menschen gemacht und es ist einzig und allein seiner Gnade zu verdanken, dass wir heute alle noch da sind. Nach der Flut ging es folgendermassen weiter.


1. Mose 8.18 Da ging Noah hinaus, ⟨er⟩ und seine Söhne und seine Frau und die Frauen seiner Söhne mit ihm. 19 Alle Tiere, alle kriechenden Tiere und alle Vögel, alles was kriecht auf der Erde nach ihren Arten, gingen aus der Arche. 20 Und Noah baute dem HERRN einen Altar; und er nahm von allem reinen Vieh und von allen reinen Vögeln und opferte Brandopfer auf dem Altar. 21 Und der HERR roch den wohlgefälligen Geruch, und der HERR sprach in seinem Herzen: Nicht noch einmal will ich den Erdboden verfluchen wegen des Menschen; denn das Sinnen des menschlichen Herzens ist böse von seiner Jugend an; und nicht noch einmal will ich alles Lebendige schlagen, wie ich getan habe. 22 Von nun an, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. - Soviel zum Klimawandel.


1. Mose 9.11 Ich richte meinen Bund mit euch auf, dass nie mehr alles Fleisch ausgerottet werden soll durch das Wasser der Flut, und nie mehr soll es eine Flut geben, die Erde zu vernichten. 12 Und Gott sprach: Dies ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und jedem lebenden Wesen, das bei euch ist, auf ewige Generationen hin: 13 Meinen (Regen)Bogen setze ich in die Wolken, und er sei das Zeichen des Bundes zwischen mir und der Erde. 14 Und es wird geschehen, wenn ich Wolken über die Erde aufwölke und der (Regen)Bogen in den Wolken erscheint, 15 dann werde ich an meinen Bund denken, der zwischen mir und euch und jedem lebenden Wesen unter allem Fleisch ⟨besteht⟩; und nie mehr soll das Wasser zu einer Flut werden, alles Fleisch zu vernichten. 16 Wenn der Bogen in den Wolken steht, werde ich ihn ansehen, um an den ewigen Bund zu denken zwischen Gott und jedem lebenden Wesen unter allem Fleisch, das auf Erden ist. 17 Und Gott sprach zu Noah: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich aufgerichtet habe zwischen mir und allem Fleisch, das auf Erden ist.


Der Regenbogen den wir alle kennen, ist also ein Zeichen des neuen Bundes den Gott mit den Menschen gemacht hat und der nötig war, weil die Menschen eben gottlos und bösartig wurden und sich nicht an die Gesetze gehalten haben. Die heutige LBGTQ Bewegung ist Spiegel- und Sinnbild dieser vorsintflutlichen Gott- und Gesetzlosigkeiten der Menschen und es ist daher eine absolute Pervertierung des Regenbogens und des Bundes den Gott mit den Menschen gemacht hat, wenn man die Regenbogenfahne als Symbol dieser Bewegung verwendet. Parteien, Kirchen, Sportvereine, gesellschaftliche Institutionen - alle steigen in diesen Moralverfall ein und zelebrieren ihre Gottlosigkeit mit den Schlagworten Vielfalt, Diversität und Toleranz in den buntesten Farben.


Die Rechtsbestimmungen die für den Menschen nach der Flut festgelegt wurden sind eindeutig.


3Mo 18,22 Und bei einem Mann sollst du nicht liegen, wie man bei einer Frau liegt: Ein Gräuel ist es.


Wenn sich die Innenministerin Nancy Faeser hinstellt und mit voller linksgrüner Moraltoleranz die Regenbogenfahne vor dem Innenministerium hisst, dann ist das ein Schlag in Gottes Gesicht und den Bund den Gott nach der Flut mit den Menschen gemacht hat. Es ist Ausdruck des moralischen Tiefpunktes an dem wir gesellschaftlich, vielleicht sogar menschlich, angekommen sind.


Wenn wir unseren Kindern diese Ideologie als Neue Normalität einimpfen, ist eine Normalisierung der Pädophelie auch nicht mehr weit. In grünbunten Parteien, haben sie es ja schon bis in die höchsten Parlamente geschafft. Sind das wirklich die Werte die wir als Gesellschaft unseren Kindern beibringen wollen? Was für Werte sind eigentlich noch übrig, wenn man daran denkt, was jetzt gerade wieder für ein gewaltiger Kinderschändersumpf in Deutschland ausgehoben wurde? Dieser Sumpf ist sehr sehr tief. Ich weiss es, ich habs durch Offenbarung sehen dürfen. Die Werte die wir vertreten und in aller Welt verteidigen, sind das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind.


Und da stehen wir nun. Anstatt über wirklich wichtige Dinge zu debattieren, müssen wir uns einen weiteren Monat mit dieser dummen Ideologie herumschlagen und merken in unserer Weltoffenheit und Toleranz gar nicht, wie wir immer weiter in einen zutiefst unmoralischen Sumpf versinken. Versteht mich nicht falsch. Nach meiner Überzeugung soll jeder Mensch so frei wie nur irgendwie möglich leben. Von mir aus kann die gesamte LGBTQ Bewegung einen Kreis bilden und ihre Becken rhythmisch bewegen. Es stört mich nicht, was mich aber stört, ist, dass ich diesen sodomitischen Moralverfall gesellschaftlich akzeptieren soll, wohlwissend, dass es der Weg in den Abgrund und den Untergang einer Werte basierten Gesellschaft bedeutet.


"Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jakob Burckhardt – Schweizer Diplomat und Historiker


Drag Queens in Schulen, Original Play in Kindergärten, Männer die verweiblicht werden und Weiber die vermännlicht werden, Streichung der Wertebegriffe von Mutter, Vater und Kind, ideologischer Bullshit des schwanger werdenden Mannes, Zerstörung des Begriffs Familie usw. sind alles Ausdrücke dieser geisteskranken Ideologie, der immer mehr Menschen zum Opfer fallen. Es ist tatsächlich ein Graus und ein Gräuel.

Und wenn jetzt selbst in Jerusalem eine Pride Parade stattfindet, die heiligste Stadt der Welt, Gottes Hauptstadt der Erde, das Herz, dann ist der Abfall von allen gottgegebenen, in der Schöpfung verankerten Werten des Menschen wohl vollends erreicht. Bei diesem moralischen Verfall stehen sogar Palästinenser und Juden Seite an Seite. Da hilft nur noch die Ankunft des Messias und dann werden wir sehen, wer sein Kommen ertragen kann. Wir werden sehen wie mit scharfer Zunge gerichtet wird und diese gottlose Ideologie am Wort Gottes für alle Zeiten zerschellt.


Joh 3,19 Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse.


Joh 5,22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben,


Jes 30,27 Siehe, des HERRN Name kommt von ferne! Sein Zorn brennt und mächtig erhebt er sich, seine Lippen sind voll Grimm und seine Zunge wie ein verzehrendes Feuer


Was sehne ich diesen Tag herbei an dem diese satanische Agenda ihr verdientes Ende findet und die Welt von diesem gottlosen Treiben befreit wird und deshalb schliesse ich mit den Worten von Tim Kellner.


"Weiter Vollgas Richtung Regenbogen! Wir nehmen jeden Eisberg mit! Wir sinken. Love, Peace and Harmony. Man liest sich und bis bald."


Patrick Geisler

(Antisemitismusbeauftragter der Nation Ephraim und der Erbengemeinschaft Jakob. e.V.)














335 views0 comments

Recent Posts

See All