Offener Brief an Michael Blume, Antisemitismus Beauftragter des Landes Baden Württemberg

Sehr geehrter Herr Blume,

Mit der Drucksache 19/444 vom 17.1.2018 hat sich der Bundestag mit sämtlichen Parteien verpflichtet gegen jede Form des Antisemitismus vorzugehen.

Im letzten Absatz heißt es:

IV. Der Deutsche Bundestag verpflichtet sich erneut, jeder Form des Antisemitismus schon im Entstehen in aller Konsequenz entschlossen entgegenzutreten. Ein starkes und vielfältiges Judentum bereichert das Zusammenleben und festigt den Zusammenhalt von Menschen verschiedenen Glaubens in unserem Land und Europa.

Seit dem 26.5.2016 (vom Kabinett angenommen am 20.9.2017) wird durch die IHRA und die EU Working Definition on Antisemitism der Antisemitismus wie folgt definiert:

Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Jüdinnen und Juden, die sich als Hass gegenüber Jüdinnen und Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nichtjüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen.

Wir ich Ihrem Interview in der Online Publikation Katholisch.de vom 4.8.2021 entnehmen konnte, teilen sie die Position der ehemaligen Stasi Mitarbeiterin Annette Kahane, dass “Verschwörungsglaube und Antisemitismus im Kern zusammengehören.”

Denn so sprach der HERR zu mir, als seine Hand über mich kam und er mich davon abhielt, den Weg dieses Volkes zu wandeln: Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen, was dies Volk Verschwörung nennt, und vor dem, was sie fürchten, fürchtet euch nicht und lasst euch nicht grauen, sondern heiligt ihn, den HERRN Zebaoth; den lasst eure Furcht und euren Schrecken sein. Und er wird ein Heiligtum sein und ein Stein des Anstoßes und ein Fels des Ärgernisses für die beiden Häuser Israel, ein Fallstrick und eine Schlinge für die Bewohner Jerusalems, dass viele von ihnen sich daran stoßen, fallen, zerschmettern, verstrickt und gefangen werden. Jesaja 8.11-15

Die SPD sieht „ihre Wurzeln in Judentum und Christentum, Humanismus und Aufklärung, marxistischer Gesellschaftsanalyse und den Erfahrungen der Arbeiterbewegung“ und sich selbst als „linke Volkspartei“. (Aus Wikipedia)


“In einer ordentlichen Religion lerne ich, dass gute Mächte die Welt beherrschen, dass ich der Welt vertrauen kann und dass es am Ende gut wird.” (Aus dem Artikel)


Es ist ein geschichtlicher Fakt, dass sich ehemalige Anhänger einer vormals “ordentlichen Religion” von den Lehren der Religionsstifter Moses und Jesus komplett verabschiedet haben, um bis heute einer säkularen Ersatzreligion “liberale Demokratie” (aka Marxismus, Sozialismus) zu frönen. Da Gesellschaften für Weltanschauliche Fragen den Religionsgesellschaften gleichgestellt sind, nehmen die LGBTQ, Klimaschutzbewegungen, die ANTIFA und jetzt die Vakzinierung Kampagne genau die pseudoreligiösen Züge an, die wie Sie in Ihrem Interview jeden Andersdenkenden als “Verschwörungstheoretiker” diffamieren.


Die viel gepriesene “Offene Gesellschaft” ist das ideologische Modell von Karl Popper, dessen Schüler George Soros Milliarden in die Umgestaltung der Gesellschaft investiert hat. Karl Popper war es, der als zum Christentum konvertierter Jude “Verschwörungstheorie” zu einer philosophischen Größe machte.


Die Bibel als Fundament unserer jüdisch-christlichen Kultur wird in der gesamten Diskussion über Antisemitismus und Verschwörung komplett außen vor gelassen, genauso wie die Rolle des Papstes als Primus der Religionen, das bis heute gültige Reichskonkordat, die UN Teilungserklärung Resolution 181 von 1947 über das Heilige Land und die Stadt Jerusalem.

In der Encyclica “DIGNITATIS HUMANAE” von 7.12.1965 heißt es u.a.


“Die Wahrheit muß aber auf eine Weise gesucht werden, die der Würde der menschlichen Person und ihrer Sozialnatur eigen ist, d.h. auf dem Wege der freien Forschung, mit Hilfe des Lehramtes oder der Unterweisung, des Gedankenaustauschs und des Dialogs, wodurch die Menschen einander die Wahrheit, die sie gefunden haben oder gefunden zu haben glauben, mitteilen, damit sie sich bei der Erforschung der Wahrheit gegenseitig zu Hilfe kommen; an der einmal erkannten Wahrheit jedoch muß man mit personaler Zustimmung festhalten.”

Es bedarf keiner Großen Anstrengung herauszufinden, dass der PC-Nerd und Multi-Milliardär Bill Gates Christian Drosten, den Spiegel, die Süddeutsche Zeitung, BionTech, die von einem Marxisten geleitete WHO, Dr. Anthony Fauci und weitere Akteure in der Welt bezahlt hat, um Vakzine zu verkaufen, was sich bisher als geniales Geschäft für alle Beteiligten erwiesen hat. Auch für eine Reihe von CDU Mitgliedern wie z.B. Dr. Georg Nüßlein.


Ebenfalls öffentlich bekannt ist die Vergangenheit des Robert-Koch-Institutes die während des Holocaustes KZ Insassen künstlich mit Viren infizierten, um neue Impfstoffe zu testen, die bis zu 30% Todesopfer forderten.


Kurz vor der Encyclica Dignitatis Humanae wurde von der Kirche die Erklärung Nostra Aetate vom 28.10.1965 im Rahmen des 2. Vatikanischen Konzils veröffentlicht, welche die Beziehung der Kirche zu den anderen Religionen regelt und hier ganz besonders das Judentum hervorhebt, womit sich folgendes Problem ergibt: Gewiß ist die Kirche das neue Volk Gottes, trotzdem darf man die Juden nicht als von Gott verworfen oder verflucht darstellen, als wäre dies aus der Heiligen Schrift zu folgern.”


Derzeit sind 9 von 16 Kabinettsmitgliedern Römisch-Katholisch. Nach dem Selbstverständnis der Kirche gehören diese zum “neuen Volk Gottes”, den “Heiden” die den Lehren der Heiligen Mutter Kirche, des Heiligen Vaters, der Heiligen Synode und sonstigen “Heiligen” folgen. Nun ist die Kirche nicht nur irgendein Verein, sondern doppeltes Völkerrechtssubjekt.

Zum einen ist das vom Faschisten Benito Mussolini durch die Lateranverträge vom 11.2.1929 gegründete “Königreich Vatikanstadt” Völkerrechtssubjekt. Zusätzlich agiert der Stellvertreter Christi als Vertretung für das Völkerrechtssubjekt “Heiliger Stuhl” im Namen der “Heiligen Trinität”. Einen Mann ohne Kinder und mit fragwürdiger Vergangenheit als “Heiligen Vater” zu bezeichnen ist die wohl größte aller Verschwörungstheorien, über die nie geredet wird.


“Zufällig” wurde am 10. Jahrestag 11.8.1929 der Weimarer Revolutionsverfassung vom 11.8.1919 die “Jewish Agency” gegründet, deren letzter Chairman Isaac Herzog am 9.7.2021 sein Amts als Präsident Israels antrat. Einer der Hauptaufgaben der Jewish Agency ist die Rückführung der Juden in ihr angestammtes Heimatland, aber auch die Rückkehr der Exilanten vorzubereiten, die nicht zum Jüdischen Volk, sondern zu Israel gehören. Die volle Wiederherstellung Israels inklusive der Rückkehr der verlorenen Stämme Israels ist nicht nur das Hauptthema aller Propheten der Bibel, sondern ist auch in der Unabhängigkeitserklärung Israels vom 14.5.1948 eingebaut.


Am 20.7.1933 wurde das bis heute für ganz Deutschland gültige Reichskonkordat zwischen dem Deutschen Reich unter der Regierung Adolf Hitler und dem Heiligen Stuhl abgeschlossen.

GG Art 25 Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

In dem von den Alliierten Besatzern gegebenen Grundgesetz vom 23.5.1949 ist ausschließlich GG Art 140 aus der Verfassung vom 11.8.1919 mit den Artikel 137 - 141 enthalten, welche die Religionsgesellschaften und die Religionsfreiheit regelt.


Seit dem 25.5.1967 und der Veröffentlichung von EUCHARISTICUM MYSTERIUM ist es die freie Religionsausübung der Katholiken, den “Tod des Herrn zu feiern, bis er kommt.”

Seit dem 25.5.1995 und der Encyclica Ut Unum Sint ist es das erklärte Ziel der Kirche in einer Ökumene alle Gläubigen an Jesus Christus zusammenzuführen, auf das sie eins werden.

Unter Ut Unum Sint Punkt 5 heißt es:


Schon im Alten Testament brachte der Prophet Ezechiel unter Bezugnahme auf die damalige Situation des Gottesvolkes den göttlichen Willen zum Ausdruck, die Mitglieder seines zerrissenen Volkes »von allen Seiten zu sammeln«; der Prophet bediente sich dazu des einfachen Symbols zweier zunächst verschiedener Holzstücke, die dann zu einem einzigen Stück zusammengefügt wurden: »Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Die Völker werden erkennen, daß ich der Herr bin, der Israel heiligt« (vgl. 37, 16-28).

Im Originaltext des Propheten Hesekiel 37.16-28 ist die Kernaussage aus 16-19:

Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: »Für Juda und die Israeliten, die sich zu ihm halten.« Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: »Für Josef, das Holz Ephraims, und das ganze Haus Israel, das sich zu ihm hält.« Und füge eins an das andere, dass es ein Holz werde in deiner Hand. Wenn nun dein Volk zu dir sprechen wird: Willst du uns nicht zeigen, was du damit meinst?, so sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will das Holz Josefs, das in der Hand Ephraims ist, nehmen samt den Stämmen Israels, die sich zu ihm halten, und will sie zu dem Holz Judas tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins sein in meiner Hand.

Im Kampf gegen Antisemitismus müssen Israel, Josef und Ephraim den Nicht-Jüdischen Einzelpersonen zugerechnet werden. Nach Völkerrecht handelt es sich bei den beiden Häusern Israels um zwei unterschiedliche Völker. Das Stammesgebiet des ehemalige südlichen Königreich Judah ist Judäa, das Stammesgebiet des ehemaligen nördlichen Königreiches Israel ist Samaria.


In der dogmatischen Konstitution DEI VERBUM vom 18.11.1965 (Veröffentlichung zwischen Nostra Aetate 28.10 und Dignitatis Humanae 7.12) wird explizit auf die Einzigartigkeit der göttlichen Offenbarung eingegangen, wo es unter Punkt 11 heißt:


Das von Gott Geoffenbarte, das in der Heiligen Schrift enthalten ist und vorliegt, ist unter dem Anhauch des Heiligen Geistes aufgezeichnet worden; denn aufgrund apostolischen Glaubens gelten unserer heiligen Mutter, der Kirche, die Bücher des Alten wie des Neuen Testamentes in ihrer Ganzheit mit allen ihren Teilen als heilig und kanonisch, weil sie, unter der Einwirkung des Heiligen Geistes geschrieben (vgl. Joh 20,31; 2 Tim 3,16; 2 Petr 1,19-21; 3,15-16), Gott zum Urheber haben und als solche der Kirche übergeben sind (1).

Wenn wir uns in diesem Jahr an 1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland erinnern, sollte die Einführung des Sonntags am 3.3.321 nicht vergessen werden, was in Anbetracht der Unfehlbarkeit des Papstes seit 1870 eine ganz neue Bedeutung gewinnt und nur durch die Theologischen Beschlüsse des Konzils von Nicäa 323 übertroffen wird.


Den Sabbat als den 7. Tag der Woche zu heiligen ist eines der 10 Gebote in Exodus 20, die vor 3333 Jahren auf dem Berg Sinai an Mose überreicht wurden - also 1000 Jahre vor dem Sonntagsgebot des Kaiser Konstantin. Die Ernennung eines Juden aus Nazareth zu einem inkarnierten Gott auf Erden während des Konzils zu Nicäa war der zweite Schlag gegen den absoluten Monotheismus Israels und für Juden bis heute der größte Stolperstein in der Beziehung zwischen Juden und Christen.


Da Sie in ihrem Interview das “Erwachen” und die “Schlafschafe” erwähnten, weise ich auf eine Stelle des Propheten Daniels hin.

Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. Daniel 12.2

Bekanntlich feiert die Kirche den Juden Jesus Christus aus Nazareth als den “Erstgeborenen aus den Toten”, doch sowohl Juden als auch Christen erwarten die allgemeine “Auferstehung der Toten” die in dem vorher genannten Kapitel 37 von Hesekiel beschrieben wird und das “ganze Haus Israel” umfasst.

Und die Verständigen werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. Daniel 12.3

So wie schon bei der Pfingstpredigt von Petrus, beschrieben in Kapitel 2 der Apostelgeschichte, werden Menschen durch den Heiligen Geist erfüllt und “wachen aus den Toten” auf.

Sie entsetzten sich aber alle und waren ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll süßen Weins. Apg. 2.12-13

Damals wie heute gab es die “Erwachten” und diejenigen die an dem alten Status Quo festhalten. Damals wie heute ist der Status Quo die Zusammenarbeit der römischen Besatzer mit der offiziell anerkannten Landesregierung und den lokalen religiösen Leitern.


Damals wie heute erscheint es den Regierenden besser, einen Menschen (oder auch ganz viele) zu opfern, um den Status Quo unter Rom zu halten.

Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen. Lassen wir ihn gewähren, dann werden sie alle an ihn glauben, und dann kommen die Römer und nehmen uns Tempel und Volk. Einer aber von ihnen, Kaiphas, der in diesem Jahr Hoherpriester war, sprach zu ihnen: Ihr wisst nichts; ihr bedenkt auch nicht: Es ist besser für euch, ein Mensch sterbe für das Volk, als dass das ganze Volk verderbe. Johannes 11.47-50

Es helfen keine Lippenbekenntnisse in einem Kampf gegen Antisemitismus, wenn nicht die Grundursache, nämlich die römisch-katholische Theologie, beim Namen genannt wird und auf sozialistische Spezialthemen für ein neues Utopia ausgewichen wird.


Nach mehreren Jahren Arbeit als Vertreter der Nation Ephraim, die ihrem biblischen Auftrag folgt, um einen Frieden mit dem jüdischen Volk auf Grundlage der Torah und der Propheten Israels herbeizuführen, kann ich die Arbeit der verschiedenen Antisemitismus Beauftragten nur als lächerlich bis kläglich bezeichnen, wenn diese nicht sogar selbst Antisemitisch sind.


Es ist mir in vollem Umfang bewusst, dass deutsche Politiker mehr oder weniger aufgrund Grund unserer Vergangenheit dazu “gezwungen” sind gegen Antisemitismus vorzugehen, allerdings ohne irgendwelche Erkenntnis oder Einsicht, worum es tatsächlich geht.



260 views1 comment