Wenn du gegen deine Feinde zum Krieg ausziehst

Wenn du gegen deine Feinde zum Krieg ausziehst und der HERR, dein Gott, sie in deine Hand gibt und du ihre Gefangenen wegführst 5. Mose 21.10

Am heutigen Shabbat 21.8.2021 wird in den Synagogen der Wochenabschnitt Ki Teitzei von 5. Mose 21.10 - 25.19 gelesen, der mit Anordnungen über das Heerlager Israel und den Krieg beginnt, gefolgt von der Regelung des Geburtsrecht des Erstgeborenen.


Nach Aussagen von Rabbi Shlomo Raskin von Thora Frankfurt in dem Video "Universelles Judentum" sind die Juden "Gottes erstgeborene Kind" was an Exodus 4.22 festgemacht wird.

Und du sollst zum Pharao sagen: »So spricht der HERR: Mein erstgeborener Sohn ist Israel

Nun haben wir das Problem, dass weder Abraham, noch Isaak, noch Jakob/Israel Juden waren, sondern in der Schrift als "Hebräer" bezeichnet werden. Erst nach dem Kampf zwischen Jakob und dem Engel wurde Jakob in "Israel" umbenannt.

Da sprach er: Nicht mehr Jakob soll dein Name heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast überwältigt. Exodus 32:29

Erst in 2. König 25.25 nutzt die Schrift das "Yehudi", was als Judäer übersetzt wird und nicht zwingend Juden aus der Nachkommenschaft Judas bezeichnet, sondern Israeliten die in Judäa wohnten.

Es geschah aber im siebten Monat, da kam Ismael, der Sohn Netanjas, des Sohnes Elischamas, ⟨einer⟩ von den königlichen Nachkommen, und zehn Männer mit ihm; und sie erschlugen Gedalja, sodass er starb, sowie die Judäer und die Chaldäer, die bei ihm in Mizpa waren.

Jakob selbst hatte zwei Frauen, von der die eine geliebt war (Rachel) und die andere nicht so geliebt war (Lea), weil sie dem Jakob von Laban gelinde gesagt "auf's Auge gedrückt wurde."

Wenn ein Mann zwei Frauen hat, eine geliebte und eine gehasste[nicht geliebte], und sie gebären ihm Söhne, die geliebte und die gehasste, und der erstgeborene Sohn ist von der gehassten, dann soll es geschehen an dem Tag, an dem er seine Söhne erben lässt, was ihm gehört, dass er nicht den Sohn der geliebten zum Erstgeborenen machen kann gegen den Sohn der gehassten, ⟨der doch⟩ der Erstgeborene ⟨ist⟩, vielmehr soll er den Erstgeborenen, den Sohn der gehassten, anerkennen, dass er ihm zwei Teile von allem gibt, was sich bei ihm findet. Denn er ist der Erstling seiner Kraft, ihm gehört das Recht der Erstgeburt. 5 Mose 21.15-17

In Genesis 48 lesen wir wie Jakob aufgrund der Vergehen der Söhne Leas Ruben und Simeon der die Söhne von Josef, den Erstgeborenen seiner geliebten Frau Rachel an die Stelle von Ruben und Simeon adoptiert werden und diese das Erstgeburtsrecht erhalten.

Und Jakob sagte zu Josef: Gott, der Allmächtige, erschien mir in Lus im Land Kanaan, und er segnete mich und sprach zu mir: »Siehe, ich will dich fruchtbar machen und dich vermehren, und ich will dich zu einer Schar von Völkern machen und dieses Land deiner Nachkommenschaft nach dir zum ewigen Besitz geben.« Und nun, deine beiden Söhne, die dir im Land Ägypten geboren wurden, bevor ich zu dir nach Ägypten kam, sollen mir gehören; Ephraim und Manasse sollen mir gehören wie Ruben und Simeon. Genesis 48.3-5

Bis heute ist im GG Art 14 das Erbrecht gesetzlich verankert.

Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

Gott selbst will den Nachkommen Jakob-Israels das Land in dem Abraham, Isaak und Jakob als Fremdlinge gelebt haben zum ewigen Besitz geben, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Denn ich bin Israel ⟨wieder⟩ zum Vater geworden, und Ephraim ist mein Erstgeborener. Jeremiah 31.9

In der nunmehr 4000 jährigen Geschichte von Abraham bis heute ist die Kreuzigung von Jesus aus Nazareth als "König der Juden", dem Sohn Sohn Davids und Sohn Abrahams das herausragende Ereignis, zu dem es im Galater 3 heißt:

Brüder, ich rede nach Menschenart: Selbst eines Menschen rechtskräftig festgelegtes Testament hebt niemand auf oder fügt etwas hinzu. Dem Abraham aber wurden die Verheißungen zugesagt und seiner Nachkommenschaft. Er spricht nicht: »und seinen Nachkommen«, wie bei vielen, sondern wie bei einem: »und deinem Nachkommen «, ⟨und⟩ der ist Christus. Galater 3.15-16

Der "Christus" (griechisch) ist der "Messias" (hebräisch) und der heute lebende König der Juden, von denen die überwiegende Mehrheit der Menschen glaubt, das dies der Jude Jesus aus Nazareth ist. Da dieser vor knapp 2000 Jahren am 40. Tag der Auferstehung Jerusalem (Apostelgeschichte 1) verlassen hatte, wurde in diesen letzten Tagen ein "Stellvertreter" installiert, der so lange auf seinem Thron sitzt, bis der echte und lebende König der Juden auftaucht und seinen Platz auf dem Berg Zion einnehmen kann.

 »Habe doch ich meinen König geweiht auf Zion, meinem heiligen Berg!« Psalm 2.6
Und ich sah: Und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion Offenbarung 14.1

Rabbi Shlomo Raskin hat vollkommen Recht, wenn er erklärt, dass es für die "goyim" keinen Unterschied macht, ob ein Jude Kippah trägt oder nicht. Über Jahrhunderte hinweg wurden Juden als Menschen zweiter Klasse angesehen, weil diese angeblich den Messias abgelehnt hatten. Viel schlimmer noch. Da die Römer in Unkenntnis der Torah und der Propheten Israels den Juden Jesus zu einem inkarnierten Gott auf Erden erklärten, wurden Juden des "Theozids" des "Gottesmordes" bezichtigt, was teilweise zu tödliche Konsequenzen durch Inquisition, Zwangskonvertierungen, Pogrome und letztendlich den Holocaust führte.

Hier ist Sinn, zu dem Weisheit gehört! Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt, und es sind sieben Könige. Fünf sind gefallen, einer ist da, der andre ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kleine Zeit bleiben. Und das Tier, das gewesen ist und jetzt nicht ist, das ist der achte und ist einer von den sieben und fährt in die Verdammnis. Offenbarung 17.9-11

Nachdem der Papst für etwas über 1000 Jahren über das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen herrschte, brach dieses Reich im Zuge der Revolution 1806 zusammen. 1870 verlor der Papst seine weltliche Macht und saß bis zum 11.2.1929 isoliert in der Vatikanstadt, bis Benito Mussolini dem Papst durch die Lateranverträge ein neues, eigenes Königreich gab.

In diesem Königreich war Papst Johannes Paul II der 6. König der als erster im März 2000 das wiedervereinigte Jerusalem unter jüdischer Kontrolle besuchte. Auch der deutsche Papst Josef Ratzinger besuchte als 7. König Benedict XVI im Mai 2009 Jerusalem.


Seit dem 13.3.2013 ist nun der Jesuit Mario Bergoglio der 8. König, der allerdings gleichzeitig mit dem 7. König existiert - eine in der Kirchengeschichte einmalige Ausnahmesituation, die wie wir heute wissen durch einen Staatsstreich im Vatikan mit Unterstützung der Obama Administration, den Clintons und George Soros zu Stande kam.

Denn so spricht der HERR: Wenn für Babel siebzig Jahre voll sind, so will ich euch heimsuchen und will mein gnädiges Wort an euch erfüllen, dass ich euch wieder an diesen Ort bringe. Jeremiah 29.10

Es ist ein geschichtlicher Fakt, dass das nördliche Königreich Israel in den Syrisch-Ephraimitischen Kriegen ca. 734 BCE verschleppt wurden und als eigenständiges Volk verloren ging.

Denn das Haupt von Aram ist Damaskus, und das Haupt von Damaskus ist Rezin – und in fünfundsechzig Jahren soll es mit Ephraim aus sein, dass sie nicht mehr ein Volk seien. Und das Haupt von Ephraim ist Samaria, und das Haupt von Samaria ist der Sohn Remaljas. Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht. Jesaja 7.8-9

Das südliche Königreich Judah blieb als Volk mit seiner eigenen Identität und Jerusalem als Hauptstadt weiterhin im Land der Väter, bis Jeremiah die Zerstörung Jerusalem durch Babylon ankündigte, wohin das jüdische Volk 586 BCE verschleppt wurde.

Dies ganze Land soll wüst und zerstört liegen, und diese Völker sollen dem König von Babel dienen siebzig Jahre. Jeremiah 25.11

Da die Kinder Israels allesamt gegen die Torah und den Bund Gottes verstoßen hatten, begann Gott durch die Nationen das Strafgericht gegen sein eigene Volk.

Denn so sprach zu mir der HERR, der Gott Israels: Nimm diesen Becher mit dem Wein meines Zorns aus meiner Hand und lass daraus trinken alle Völker, zu denen ich dich sende, dass sie trinken, taumeln und toll werden vor dem Schwert, das ich unter sie schicken will. Jeremiah 25.15-16

Auch wenn rund 7000 Juden unter Ezra und Nehemiah zurück nach Jerusalem kamen, um den 2. Tempel zu errichten, so verblieb die Mehrheit der Juden in Babylon, wovon sie erst nach dem Unabhängigkeitskrieg 1948 und dem Babylonischen Talmud in der Tasche zurückkehrten.


Als am 14.5.2018 am 70. Jahrestag eines demokratischen und jüdischen Staates Israel die US Botschaft in Jerusalem eröffnet wurde, waren die 70 Jahre für Babylon von Jeremiah 29.10 erfüllt und das Gericht über die Hure Babylon begann.


The News are Fake, the War is Real!

Heute vor exakt 3 Jahren wurde am 21.8.2018 das Shofar geblasen, um das "Endgericht der Apokalypse" einzuläuten, um zu einer Lösung der oben beschriebenen Probleme zu gelangen.

Nach 1260 Tagen Offenbarung vom 1.1.2015 - 14.6.2018 waren wir in der Lage bestimmte Individuen zu identifizieren, die in der Bibel beschrieben sind, allen voran die "Hure Babylon" aka Antichrist aka Papst Franziskus.

Und die Frau [Mutter Kirche] war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, voll von Gräueln, und die Unreinheit ihrer Hurerei, und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das Große Babylon, die Mutter der Hurer und aller Gräuel auf Erden. Offenbarung 17.4-5

Neben den Individuen die wir identifizieren konnten, waren es vor allem die Zeichen am Himmel die eine eindeutige Sprache sprechen.

Und ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen. Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare. Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Rettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die der HERR berufen wird. Joel 3.3-5

Heute vor exakt 4 Jahren fand am 21.8.2017 die "Great Eclipse of the United States" statt, bei der um 1.29:29 pm ebenfalls das Shofar geblasen wurde.

Aber von der sechsten Stunde [12:00 Uhr Mittags] an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde [15:00 Uhr Nachmittags]; Matthäus 27.45

Um 1.29:29 zeigte der Zentrale Schatten der Sonnenfinsternis auf meine Wohnadresse in 37030 Carthage, Tennessee, wo das Bild von mir und meiner Tochter Yael Eden *21.11.2004 in Jerusalem entstand. Bei der Sonnenfinsternis vom 11.8.1999 die ich als Mediendirektor bei der ICEJ von der Rachel Immeinu 20 in Jerusalem aus beobachten konnte, verlief der Zentralschatten über den Geburtsort meines Sohnes Daniel, 37 Tage nachdem meine erste Tochter Naomi Esther *5.7.1999 in Jerusalem geboren wurde.

Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes. Offenbarung 3.14

E ist unmöglich diese Zeichen im Himmel zu fälschen, die am 4. Tag der Schöpfung vom Schöpfer geschaffen wurden, um am Ende der Tage den "Anfang der Schöpfung Gottes" zu identifizieren.

Und er hatte noch einen anderen Traum, auch den erzählte er seinen Brüdern und sagte: Siehe, noch einen Traum hatte ich, und siehe, die Sonne und der Mond und elf Sterne beugten sich vor mir nieder. Genesis 37.9

Es waren die Träume von Josef die seine Brüder veranlassten den Lieblingssohn Jakobs in die Sklaverei zu verkaufen, was letztendlich in Genesis 48 dazu führte das eben kein "Jude" zum Erstgeborenen Israels wurde, sondern "Ephraim".

Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, ihm zu huldigen. Matthäus 2.2

Wenn wir uns das 2. Kapitel von Matthäus anschauen, erfüllt der Sohn Davids im Fleisch die Prophezeiungen für den Ben Josef, da dieser zum damaligen Zeitpunkt irgendwo als verlorener Sohn in der Welt verstreut war. In Matthäus 2 sind folgende Verse aus den Propheten enthalten.

Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Tausenden in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist. Micha 5.1

Bethlehem Efrata ist der Ort an dem Rachel starb, was Jakob explizit in Genesis 48 erwähnt.

Als Israel jung war, gewann ich ihn lieb und rief meinen Sohn aus Ägypten. Hosea 11.1

Hosea 11.3 spricht direkt von Ephraim.

So spricht der HERR: Man hört Klagegeschrei und bittres Weinen in Rama: Rahel weint über ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder; denn es ist aus mit ihnen. Jeremiah 31.15

Jeremiah 31 ist das Kapitel über den erstgeborenen Ephraim, der nach seiner gewonnenen Erkenntnis zum Katalysator des Neuen Bundes wird.


Die Römisch Katholische Kirche erklärt und lehrt explizit, dass der Jude Jesus der Stifter dieses Neuen Bundes war (deswegen "Neues Testament"), der wie wir offensichtlich sehen, bisher nicht zu dem erhofften Frieden und Wiedervereinigung von Israel und den Juden geführt hat.


Auch wenn der Staat Israel heißt, so lebt dort das Jüdische Volk, ohne das Volk Israel. Ohne den Sohn Josefs gibt es kein Israel und das jüdische Volk steht wie der rest der gesamten Welt unter dem Pontifex Maximus in Rom.


Nun sind die Jesuiten für ihre Astronomischen Fähigkeiten bekannt und wir dürfen davon ausgehen, dass die Sterndeuter aus dem Osten die einst bei der Geburt von Jesus nach Jerusalem kamen, heute in die Kirche absorbiert wurden, inklusive des gesamten "geheimen" Wissens, was die Hüter der "wahren Lehre" für sich behalten haben.


33 Tage nach der Sonnenfinsternis vom 21.8.2017 fand das seit Jahrhunderten erwartete Sternbild aus Offenbarung 12.1 statt.

Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond ⟨war⟩ unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen.

Wie Off. 12.6 erklärt, wird der Sohn für 1260 Tage vor dem Angesicht des "Drachen" verborgen, während der Stellvertreter (das Tier, die Hure, dat Papscht) nach exakt 1260 Tagen am 6.3.2021 in Ur der Stadt Abrahams auftaucht.

Sonne und Mond sind die Zeugen Gottes in den Wolken, um das Wort an David zu bestätigen.

»Seine Nachkommenschaft soll ewig sein und sein Thron wie die Sonne vor mir. Wie der Mond wird er ewig fest stehen. Der Zeuge in den Wolken ist treu.« Psalm 89.37-38

Auch wenn es Interpretationen in der Übersetzung gibt, ist es ebenfalls unmöglich die originalen hebräischen Schriften zu fälschen, die seit Jahrtausenden per Hand Buchstabe für Buchstabe kopiert und an die nächste Generation weitergegeben wurden.

Wenn jemand das Gesetz des Mose missachtet, muss er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Hebräer 10.28

Auf zwei oder drei Zeugen hin wird jede Wahrheit vor Gericht bestätigt.

Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich und nach seinem Bilde, und nannte ihn Set; Genesis 5.3

Kinder sind ebenfalls Zeugen des Vaters der sie gezeugt hat, wobei es heute für einen normalen Bürger so gut wie unmöglich ist, Geburtsdaten und Geburtsurkunden zu fälschen, da wir alle mit der Geburt in eine Steuerliste eingetragen werden, so wie es erstmalig bei der Geburt des Juden Jesus in Bethlehem der Fall war.

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Lukas 2.1-2

Heute vor exakt 13 Jahren am 21.8.2008 wurde vom Bundeszentralamt für Steuern die Steuernummer von Yael Eden Diebel *21.11.2004 in Jerusalem erstellt, die nach dem Endgericht der Apokalypse in "die rote Kriegsrolle - DSGVO" aufgenommen wurde.

Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin. Zachariah 9.9

Da Jesus am "Palmsonntag" auf einem Esel nach Jerusalem einritt, wurde schon in Matthäus 21.5 nachträglich der Hinweis auf Zachariah 9.9 gegeben, ohne die Tochter Jerusalem zu erwähnen.

»Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir, sanftmütig und auf einer Eselin reitend, und ⟨zwar⟩ auf einem Fohlen, dem Jungen eines Lasttiers.«

Offensichtlich hatte Jesus keine Kinder, dennoch wird in Hebräer 2 auf dieser Kinder hingewiesen.

Und wiederum: »Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen.« Und wiederum: »Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir gegeben hat.« Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise daran Anteil gehabt, um durch den Tod den zunichtezumachen, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel, und um alle die zu befreien, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft unterworfen waren. Denn er nimmt sich doch wohl nicht der Engel an, sondern der Nachkomm